Haus der Senioren
HAUSderSENIOREN

Obermedlinger Gotteshaus als Vorbild

Georg Wörishofer über die Spitalkirche
(Augsburger Allgemein 10.03.2016)

2018 feiert das Spital in Gundelfingen 600. Geburtstag. Mit einem ersten Vortrag zur Spitalkirche, dem noch weitere folgen sollen, stimmte der historische Berater der Stadt, Georg Wörishofer, nun auf das Thema ein. Wörishofer berichtete eingangs über die Anfänge des Spitals in Gundelfingen. Die wohl 1401 ins Leben gerufene Einrichtung habe durch die großzügigen Stiftungen des Hans Sitzenberger, eines reichen Bürgers, im Jahre 1418 seine eigentliche Bedeutung erhalten. Auf dem Platz des von ihm gestifteten Hofes sei das Spital am heutigen Standort erbaut worden, ebenso die Spitalkirche.

Wörishofer berichtete über die Renovierungen dieses gotischen Sakralbaus, die sich ab 1520 nachweisen ließen und die zum Teil auch durch die Einführung der Reformation und der Gegenreformation bedingt gewesen seien. Der „ruinöse“ Bauzustand habe schließlich zum Abbruch des gotischen Gotteshauses und zum Bau der heutigen Spitalkirche geführt. Bereits im Jahre 1719 habe man den Pfarrhof des Spitalpfarrers abgetragen, ehe dann am 21. März des Jahres 1720 mit den Bauarbeiten für die heutige Spitalkirche im Stil des Barock begonnen worden sei. Das große und lichte Gotteshaus sei nach den Plänen des einheimischen Baumeisters Johann Windschmidt errichtet worden.

Eine Besonderheit im Inneren sei die prächtige Auszierung mit Stuck: Sie hat der Sohn des Baumeisters, Johann Windschmidt d.J., zusammen mit Thomas Gering aus Günzburg, drei weiteren Gesellen und einem Lehrbuben im Jahr 1723 geschaffen. Die zeitgleichen Fresken des Chores hat laut Wörishofer der Lauinger Johann Wilhelm Schreiner gemalt, jene des Langhauses 1724 der Dillinger Anton Wenzeslaus Haffe, der auch die an den Emporenbrüstungen ausführte. Abschließend sprach Wörishofer die Renovierungen der Spitalkirche und deren Spuren an. So stamme die Orgel, ein Werk des Augsburger Orgelbauers Philipp Bichler, aus dem Jahre 1864. Weitere Vorträge werden folgen.

Quelle: Augsburger Allgemeine (pm)

HOME |  Impressum |  Kontakt  
Die Spitalstiftung
Tradition in Pflege seit 1418